FORSCHUNG

Die Frau im Dunkeln - Eine Spurensuche

Cover Buch Die Frau im Dunkeln

Aus meiner längjährigen Forschungsarbeit über vergessene Komponistinnen und Autorinnen zwischen 1901 und 1935 ist im Laufe der Jahre ein Großprojekt entstanden, bestehend aus einem Buch, einem Hörbuch und einer Notensammlung. Zusätzlich sind Vorträge, ein musikalisches Soloprogramm und eine szenische Lesung Ergebnisse der Arbeit.

 

Details unter >>> Die Frau im Dunkeln

Exil-, Genealogie- und Provenienzforschung

Foto Gitta Alpar

Viele Lieder, Chansons oder Operettenmelodien, die fast ein Jeder so gut kennt, dass sie mitgesungen werden können, sind im ersten Drittel des vergangenen Jahrhunderts entstanden und machten Berlin zu dem, was es auf dem Unterhaltungssektor war: eine Weltstadt. Aber wer waren die Komponisten, die Textdichter, die Interpretinnen und Interpreten? Wer kennt ihre Lebenswege und ihre Schicksale, die sich in der Zeit des Nationalsozialismus von heute auf morgen veränderten? 

Ein erstes Ergebnis meiner Exilforschung findet in der multimedialen Collage >>> „Land des Lächelns oder Es wird schon wieder besser. Ungeliebte Künstler im Rampenlicht“ seinen Widerhall.